Breaking News Trends

Yamaha: AV-Receiver 2017 mit Dolby Vision, MusicCast und Alexa

Yamaha ist seit vielen Jahren Marktführer bei den für Heimkino-Fans unverzichtbaren AV-Receivern. Klar, dass die Japaner auch in diesem Jahr wieder ordentlich Gas geben. Gleich vier neue Modellvarianten wurden für Mai angekündigt, die für überschaubares Geld eine ansehnliche Ausstattung und Funktionsvielfalt mitbringen. Es handelt sich um die Boliden namens RX-V383, RX-483 (369 und 469 Euro), sowie die etwas höherklassigen RX-V583  und V683. (569 und 669 Euro).
Alle vier sind nicht nur in Titan und Schwarz erhältlich, sondern haben eine spannende Neuerung gemeinsam: Sie schleifen über ihre neuen HDCP2.2-fähigen HDMI-Terminals nicht nur 4K-UHD-Inhalte mit klassischem HDR-10 durch, sondern unterstützen auch das dynamische HDR-Verfahren Dolby Vision. Damit sind die kleinen Yamahas zukunftssicher aufgestellt. Schließlich soll Dolby Vision demnächst auf einigen Ultra-HD-Blu-rays zu finden sein, die sich mit entsprechenden Playern wie dem Oppo UDP-203 oder dem UP970 von LG abspielen lassen.

MusicCast und Alexa

Allen vier Netzwerkern gemein ist die Tauglichkeit für das Yamaha-eigene Multiroom-System MusicCast. Sie lassen sich per App steuern und in ein Netz mit allen anderen MusicCast-fähigen Lautsprechern einbinden. Auch Airplay und Bluetooth unterstützen die AVRs. Hinzu kommen alle gängigen Streaming-­Dienste inklusive Spotify, Napster, Tidal, Deezer, Quboz und Juke.
Während sich die beiden Einsteigermodelle für einen klassischen 5.1-Surround-Aufbau eignen, sind die höherklassigen für eine 7.2-Konstellation ausgelegt und unterstützen bereits auch die 3D-Soundformate Dolby Atmos und DTS:X in einem 5.2.2-Setup. Der RXV-V683 glänz darüber hinaus durch einen eigenen Phono-Eingang, der angesichts der neuen Begeisterung für Plattenspieler und Vinyl eine sinnvolle Ergänzung darstellt. Alle vier AVRs wiederum nutzen die hauseigene Einmessautomatik YPAO, um aus den Lautsprechern optimalen Klang herauszuholen.

Im Sommer will Yamaha übrigens weiter nachlegen. Insgesamt fünf neue AVR-Spitzenmodelle der Aventage-Reihe sind in bereits Planung. Und damit nicht genug der Innovationen: Ab Herbst können, wie bereits berichtet, 40 Yamaha-AV-Produkte mithilfe eines Firmware-Updates mit Amazons Sprachsteuerung Alexa kommunizieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.